EMV - für uns auch eine Herzenssache

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) bedeutet, dass ein elektrotechnisches Produkt weder bei anderen Geräten Störungen erzeugt, noch davon gestört werden kann. Dieses komplexe Thema ist mit zunehmender Technisierung immer wichtiger geworden. Es wird in Zukunft noch eine größere Rolle spielen, denn unsere technisierte Gesellschaft ist durch die zunehmende Zahl elektrischer Geräte immer größeren Risiken durch unbeabsichtigte Störungen vitaler Gerätefunktionen ausgesetzt.

Bei einem Baby-Phon bewirkt eine EMV-Störung meist nur, dass die halbe Nachbarschaft kurzzeitig in Aufruhr gerät, wenn aus allen Geräten innerhalb der Reichweite plötzlich ein Baby schreit. Alle Eltern sind alarmiert, sehen nach ihren Kindern und die Situation beruhigt sich schnell wieder. Was passiert aber, wenn es eine ungewollte Beeinflussung in der Funktion sicherheitsrelevanter Bereiche gibt, etwa bei Rettungsleitstellen, Kraftwerken, in einem Chemiewerk? Wenn die Steuerung von Flugzeugen ausfällt? Oder wenn lebenserhaltende Geräte gestört werden und Beatmungsapparate, Herzschrittmacher oder Röntgengeräte aus dem Takt kommen? 

Wir nehmen es daher sehr, sehr genau mit der EMV. Während viele Geräte heute mit Grenzwerten von 3-12 V/m als störfrei gelten, können wir mit bis zu 600 V/m den EMV-Sicherheitsbereich extrem erhöhen. Dazu wird bei uns die EMV nach jedem Schritt neu geprüft. Jedes einzelne Bauteil, jede Baugruppe und natürlich auch die fertigen Geräte gehen immer wieder ins EMV-Labor. Bis wir sicher sind, unser Motto "Engineering for People" voll und ganz zu erfüllen.

Wir können zwar nicht dafür sorgen, dass fremde Geräte tatsächlich störfrei arbeiten, aber wir können Ihre Elektronik gegen Störungen von außen bestmöglich absichern. Und das liegt uns bei unserer Arbeit am Herzen.