Diese Webseite nutzt Cookies um bestimmte Einstellungen zu ermöglichen, die Navigation zu erleichtern und Dienste zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung erklären Sie sich hiermit einverstanden. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen im Browser jederzeit ändern.

Optimierung von Muskelstimulatoren für Herzinsuffizienz-Patienten

In Zusammenarbeit mit CogniMed entwickelt die Microstim GmbH eine Produktfamilie für einen neuen Typ gewebeschonender Muskelstimulatoren. Die Phase der Klinischen Erprobung ist für 2014 geplant.

Ein Ansatz zur Therapie der Herzinsuffizienz, also der nachlassenden Pumpleistung des Herzens, ist die muskuläre Herzunterstützung. Hierbei unterstützt ein körpereigener Skelettmuskel die Pumpfunktion des Herzens. Mit elektrischen Impulsen von einem Implantat wird der Skelettmuskel zur schlagartigen Kontraktion gebracht und hilft dabei gleichzeitig dem sich zusammenziehenden Herzmuskel. So kann wieder mehr Blut im Kreislauf gepumpt werden.

Diese Hilfe kann der Skelettmuskel nur in einem begrenzten Rahmen leisten. Er verliert seine Kontraktionskraft und -geschwindigkeit und damit die Fähigkeit, das Herz wirksam zu unterstützen. Die Erschöpfung des Muskels kann man allerdings erheblich vermindern, wenn die Belastung kontrolliert unterhalb von kritischen Grenzwerten erfolgt.

Hier setzt die Idee an: Im Rahmen des Projektes wird ein Regelungssystem entwickelt, das über einen Mikrocontroller die Stimulationshäufigkeit so auf die Leistungsfähigkeit des Muskels abstimmt, dass die notwendigen schlagartigen Kontraktionen über einen sehr viel längeren Zeitraum ohne Ermüdung des Muskels erfolgen können. Mit diesem Verfahren stünde Herzinsuffizienz-Patienten ein neuer Weg zu höherer Lebenserwartung bei verbesserter Lebensqualität zur Verfügung. Mit unserem hochprofessionellen Team aus Ingenieuren der Elektrotechnik, der Medizintechnik und der Physik entwickeln wir die dafür notwendige Monitoringkomponente, die die Messdaten des Implantates für den Patienten sichtbar macht und ihm zu verstehen gibt, wenn er mal „kürzer treten“ muss.

Für 2014 sind die ersten Klinischen Studien geplant. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier:
http://www.microstim.de/index.php/de/produktinformationen-91.html